In Berlin ging es bis zuletzt heiß her. Als am 18. September die Wahllokale geschlossen wurden, war die Überraschung perfekt und eine neue Partei zog das erste Mal in ein Landesparlament ein: Die Piraten. Sie holten aus dem Stand 8,9 % und damit 15 Mandate im Berliner Abgeordnetenhaus. Absolute Verlierer waren die Freidemokraten. Sie fuhren das katastrophale Ergebnis von 1,8 % ein und flogen somit aus dem Parlament. Sogar die NPD hatte mit 2,1 % mehr Zustimmung als die FDP.

Die SPD blieb mit leichten Verlusten bei 28,3% stärkste Kraft. Dicht gefolgt von der Union mit 23,3 %, die im Gegensatz zur SPD leicht zulegen konnte. Die Grünen waren nach den Piraten die großen Gewinner und konnten um 4,5 % auf insgesamt 17,6 % zulegen. Die Linke kam nur auf 11,7 %. Am Ende gab es einen Eklat zwischen SPD und Grüne und nun regiert ein große Koalition, die inzwischen auch schon einen kleinen Skandal produziert hat. Die Piraten haben noch Welpenschutz und man darf gespannt sein, wie dieses Experiment ausgehen wird.

Soweit die Fakten.

Ein Freund, Marco Schleicher, war zum Zeitpunkt des Wahlkampes in Berlin und machte extra für diesen Blog Aufnahmen von Wahlplakaten, die ich euch natürlich nicht vorenthalten will. Manche bilder sind verwackelt, weil sie aus dem Auto fotografiert wurden. Das tut der Sache aber keinen Abbruch. Danke an dieser Stelle an Marco Schleicher für die Bereitstellung der Bilder.

Hier nun die Bilder: